•••  PETER´S NEUE TECHNIKSEITEN  •••   

U H R E N

   


   

ALTE WECKER

 

Der Anfang

Fuenfjaehrige spielen mit weiss ich nicht mehr, ich in diesem Alter wollte unbedingt den Wecker, der unbenutzt auf dem Schrank stand. Ok, er tickte nicht richtig, blieb immer stehen. So was nun? Zerlegen und maechtig dreckige nach altem Oel stinkende Haende und Nase, hahahaha. Erkannt, dass all die Raedchen zu reinigen waren, der tolle Wecker dann wieder zusammen gebaut wurde und perfekt ging. Bald hatte jeder einen alten kaputten Wecker fuer mich ...

OPEL UHR

 
Auch noch aus meiner Kindheit uebriggeblieben, diese 8-Tage Uhr aus einem verunfallten Opel Rekord ca. 1960. Sie geht noch perfekt, echte Deutsche Wertarbeit. Wird mich ueberdauern... Auch die hatte ich vor ca. 40 Jahren mal zerlegt, gereinigt und wieder zum Leben erweckt, mit und ohne Wecker ...

Nicht zu vergessen, ein Kuckucksuhren-Bausatz fuer Kinder, klar wollte ich den! Bekam ich auch. Dieses Exemplar haengt auch noch hier in meinem Wohnzimmer.

1 Tag Werk

 
Ich habe sie nur angehalten, da meine Tablet-Cam die schnellen Pendelungen nicht aufzunehmen vermag. Dass das mal ein Bausatz war, glaubt keiner mehr. Heut zu Tage gibts sowas als Plastik-Bausatz. Mehrere Holz-Uhren folgten. Flohmaerkte waren auch hier wieder ideal. Dann die ersten Erbstuecke, Stand- und Wanduhren wie sie schon hier auf Bildern erscheinen.

Alte Uhren sind fuer immer

Sind wir es heute gewohnt, unsere Plastikradios oder Uhren, Handys u.s.w. nach 2 Jahren wegzuwerfen, liegt das wohl an unserer Zeit, 70 Jahre Frieden im Land und keiner macht sich diesbezueglich viele Gedanken. Das war mal anders! Ist vielleicht auch Erziehungssache aber ich mag Dinge, die lange halten.

REISEUHR 1920

 
Diese Alt-Deutsche Reiseuhr ist von ca. 1920. Ich habe sie vom Flohmarkt, billig, da sie nicht ging. Sie ist eigentlich ein Wecker. Mit denselben Diagnosen, vollkommen verdreckt und das alte Oel war hart geworden. Alles gewaschen, ausser Federn und Zifferblatt. Nichts ist aus Plastik. Dann waren die Spitzen der Unruh-Achse abgenutzt. Ich spendierte eine Neue und alles perfekt. Fuer die naechsten 100 Jahre ...

1920 VON HINTEN

 

Die Uhrwerke

So mach einer von uns hat noch nie sowas gesehen geschweige denn repariert. Ist normal, da Plastik-Batterie-Uhren heut tu Tage der Zeit anzeigen. Das war nicht immer so.

Hier nur alte mechanische Uhren. Da gibt es reine Gehwerke, Weckerwerke und Schlagwerke. Letztere sind am komplizietesten. Angetrieben werden sie entweder mit Kette, Seil und Gewicht oder mit aufgewickelten Stahlbändern, Federn. Diese koennen ausserordentlich hohe Kraefte entwickeln. Daher ist hier besondere Vorsicht beim Zerlegen der Uhr angesagt. So manch einem ist schon der ganze Kram um die Ohren geflogen und Teile irreparabel beschaedigt oder spurlos verschwunden... Mir auch, hahahaha. Federn IMMER erst entspannen!!!

REGULATORWERK

 
Ausser mit Weckern hatte oder habe ich wohl am meisten mit solchen Regulatorwerken zu tun. Geh- und Schlagwerk weden je von einer dicken Feder angetrieben. Manche gehen 8 Tage, manche bis zu 30. All die Raeder untersetzen so lange bis eine Umdrehung schliesslich eine Stunde dauert bzw. 12 Stunden fuer den kleinen Zeiger. Damit das Werk nicht unkontrolliert schnell ablaeuft, ist immer eine HEMMUNG eingebaut. Meist Pendel oder Unruhe. Die Verbindung zum Rad wird per ANKER hergestellt, der im Rhythmus der Pendel- oder Unruh-Schwingung wechselseitig mit seinen Paletten in die Zaehne eingreift und blockiert. Genau hierbei bekommt der ANKER jeweils einen neuen kurzen Kraftimpuls, der das ganze Gebilde am Laufen haelt. (Solange die Uhr in Ordnung ist ...)

Seite Erstellt: 06.10.2013           www.korpete.de   /   Email:melemurf@gmx.de

Wer noch hat Freude an alten Uhren?